Geschichte

Die FF Harsefeld besteht aus der Einsatzabteilung, der Ehrenabteilung/Altersabteilung und der Jugendabteilung, unserer Jugendfeuerwehr.

In der Jugendfeuerwehr gibt es zurzeit 19 Mitglieder, seit 1989 auch erstmalig Mädchen. Doch erstmal zurück in die ,,Gründerzeit" der JF  Harsefeld.

 

Im Jahre 1970 reifte der Gedanke, in der FF Harsefeld eine Jugendfeuerwehr aufzustellen. Es sollte etwas für die Jugend getan werden.

 

Nach den entsprechenden Vorbereitungen konnte dann am 27.8.1971 im Jugendheim die erste Jugendfeuerwehr im Landkreis Stade gegründet werden.

 

Die 18 Gründungsmitglieder wurden vom Gemeindebrandmeister Hartmut Schulz, der als ,,Vater der Harsefelder Jugendfeuerwehr" gilt, in Gegenwart vom Kreisbrandmeister Gooßen und Bürgermeister Augustin in die Jugendfeuerwehr aufgenommen.

Die Jungen der Harsefelder Jugendfeuerwehr sind stolz auf ihre neue Uniform.

(Vordere Reihe: Ausbilder Ludwig Kante, Johann Böker, Olaf Hinrichs, Thomas Hamann, Mathias Lohmann, Hans-Günther Hellwege, Klaus Mehrkens, Ausbilder Herwig Lemmermann;

Hintere Reihe: Gemeindebrandmeister Schulz, Fred Radtke, Bernhard Paetzke, Eckhard Gärtner, Ralf Mattern, Ausbilder Hinrich Kruse, Ralf Kaufmann, Reinhard Cors)

Bis 1974 die Jugendfeuerwehren Mulsum und Hüll gegründet wurden, war die Jugendfeuerwehr Harsefeld im Landkreis Stade allein. Daher wurden zu den größeren Veranstaltungen die Jugendfeuerwehren aus den Nachbarkreisen eingeladen und es fand 1975 der Bezirksjugendfeuerwehrtag mit 25 Jugendfeuerwehrgruppen in Harsefeld statt.

1975 der Bezirksjugendfeuerwehrtag
Harsefeld: Jugendfeuerwehrtreffen mit einem Orientierungsmarsch

1976 konnte bereits das erste Kreiszeltlager im Rocky Tocky Ohrensen veranstaltet werden, was für alle Beteiligten zu einem vollen Erfolg wurde.

 

Neben feuerwehrtechnischer Ausbildung und Übungen für Wettkämpfe wurden auch Fahrten unternommen, z.B. zum Brandschutzmuseum in Kiel. 1981 wurde das 10jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr mit einem einwöchigen Aufenthalt auf Helgoland begangen.

 

Weiterhin folgten ein Zeltlager auf Krautsand, Fahrten zum Heidepark und ins Hansaland.

Im Frühjahr 1983 wurde das erste eigene Zelt angeschafft. Es war zwar schon gebraucht und etwas überholungsbedürftig, aber mit viel Eigenleistung konnte es für die Jugendfeuerwehr gut hergerichtet werden, so dass es bis heute eingesetzt Wird und sicher viele Geschichten erzählen könne.

Im folgenden einige Ereignisse: im 1984 sind wir mit dem Fahrrad in ein Zeltlager nach Neu St. Jürgen gefahren, 1985 waren wir in den Osterferien wieder für eine Woche auf Helgoland, in den Sommerferien haben wir beim Bau eines Blockhauses auf dem Abenteuerspielplatz im Großen Holz in Zeven mitgearbeitet. Um nur einige unserer Aktivitäten einmal darzustellen.

1984, Zeltlager Neu St. Jürgen

1988 führte uns unser Sommerzeltlager für eine Woche nach Dorum an die Nordsee. In den vergangenen Jahren haben wir an Zeltlager in Soltau, Kiel und Bremervörde teilgenommen, eine Wochenende auf dem Bauernhof der Familie Brockmann verbracht, Übernachtungen im Gerätehaus mit Mondscheinwanderungen unternommen und noch viele andere interessante und lustige Dinge gemeinsam erlebt. Selbstverständlich durften die feuerwehrtechnische Ausbildung, Umweltaktionen oder sportliche Aktivitäten dabei nicht zu kurz kommen.

 

Zu unserem 20 jährigen Jubiläum im August 1991 sind alle Jugendfeuerwehren des Landkreises Stade zu einer tollen Rallye eingeladen worden, die allen Teilnehmern viel Spaß gebracht hat.

 

An dieser Stelle soll noch einmal von den Veranstaltungen zur Jugendfeuerwehr selbst übergewechselt werden.

Mann kann die Jugendabteilung sicherlich mit einem Schiff vergleichen: Kapitän und Besatzung wechseln im Laufe der Jahre, aber der Kurs wird beibehalten. Bis zu sechs Jahren, einige aber auch nur wenige Monate, sind viele Jungen bisher in der Harsefelder Jugendfeuerwehr gewesen. Prima junge Menschen, durchweg motiviert, aber auch einige, für die unsere Jugendarbeit besonders wichtig war.

Herwig Lemmermann war der erste Jugendfeuerwehrwart in Harsefeld. Aus gesundheitlichen Gründen hat er dieses Amt 1977 an Wilfried Lühring weitergegeben. 1988 übernahm Ingo Mehrkens das Amt des Jugendfeuerwehrwartes. Seit 1991 ist Karl-Heinz Löhn Leiter der Jugendabteilung, ebenso wie sein Stellvertreter Michael Wege selbst viele Jahre Mitglied der Jugendfeuerwehr.

An dieser Stelle und in diesem Zusammenhang muss auch unbedingt unser Kamerad Ernst Pape erwähnt werden. Er ist seit 18 Jahren in seiner ruhigen Art die gut Seele der Jugendabteilung und als einziger Feuerwehrmann im Landkreis Stade gleichzeitig der Jugendfeuerwehr und der Altersabteilung.

Dass unsere Jugendabteilung weiterhin so gut wie bisher funktioniert und noch für viele Jugendliche zu einer schönen Erinnerung wird, ist ein Wunsch aller Kameraden.

Es ist für einen Jugendfeuerwehrwart schon ein gutes Gefühl, wenn man die Entwicklung eines jungen Menschen verfolgen kann, vom ersten ,,Du, Onkel, ich möchte auch in die Feuerwehr" bis zu einem gestandenen Feuerwehrmann, der im Einsatz mit sicheren, geübten Griffen hilft.

 

Quelle: Roter Hahn der Feuerwehr Harsefeld, Autor Wilfried Lühring

Wie ging es weiter in der Jugendfeuerwehr?

 

Durch den Umzug in das neue Gerätehaus bekam die Jugendfeuerwehr neue Räumlichkeiten, in denen sich alle sehr wohlfühlen.

Michael Wege als Jugendwart übernahm zusammen mit Maren Lühring als Stellvertreterin am 01.09.1997 das Ruder der Jugendfeuerwehr. Maren Lühring übergab am 01.09.2001 das Amt an Björn Augustin und Björn dann weiter an Torsten Kück. Das häufige Wechseln der Jugendwarte hatte nichts damit zu tun, dass die Mädchen und Jungen ihnen den letzten Nerv raubten. Nein, sondern damit, dass Maren und auch Björn mit dem Studium begannen und somit nicht mehr als Jugendwart/in zur Verfügung standen.

 

Leider mussten wir von unserem Jugendwart Ernst Pape, der am 30.11.2003 verstorben war, Abschied nehmen. Ernst Pape war von 1974 bis 2003 mit Leib und Seele ein Betreuer. Wer Ernst kennen und schätzen gelernt hat, weiß was Ernst für eine gute Seele war. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Bei den Fahrten ins Zeltlager bzw. Jugendherbergen hatten wir immer dasselbe Problem: Wie bekommt man das ganze Gepäck mit?

Die Lösung: Ein Anhänger muss her. Aber aus welchem Topf bezahlen? Dank eines edlen Spenders konnte auch dieses Problem bald gelöst werden. Die Jugendfeuerwehr bekam einen Anhänger.

Aber womit sollte dieser dann gezogen werden, wenn man in die Ferien fährt? Es reifte die Idee, sich nach einem geeigneten Zugfahrzeug umzusehen. Doch dieser Gedanke war nicht so leicht umzusetzen. Nicht nur die Beschaffung, sondern auch die Stellfläche für das Fahrzeug, gestaltete sich recht schwierig. Aber nach langen und harten Verhandlungen mit dem einen Ziel vor Augen `Ein eigenes MTF für die Jugendfeuerwehr`, hatte sich die Hartnäckigkeit des Jugendwartes Michael Wege ausgezahlt. Es wurde ein MTF für die Einsatzabteilung, Hauptnutzer die Jugendfeuerwehr, angeschafft.

Dank vieler Spenden aus der Bevölkerung und den Harsefelder Betrieben war dies möglich geworden.

Leider musste Michael Wege aus beruflichen Gründen das Amt als Jugendwart auf Ortsebene abgeben. Aber auf Samtgemeindeebene vertritt er weiter die Interessen der Jugendwehren aus Ahlerstedt, Bargstedt und Harsefeld. Es ist Michael sicher nicht leicht gefallen, ein Amt aufzugeben, das man 10 Jahre mit viel Engagement und Leidenschaft ausgeübt hat.

 

Ab dem 01.01.2006 wurde Torsten Kück sein Nachfolger. Unterstützt wird er von Gerhard Roßmöller als Stellvertreter. Doch 2009 muss auch Gerhard sein Amt als Stellvertreter aufgeben und seine Arbeit als Betreuer in der Jugendfeuerwehr Harsefeld niederlegen. Draufhin kann das Amt des Stellvertreters vorerst nicht neu besetzt werden.

 

2011 war ein turbulentes Jahr. Es stand das 40-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Harsefeld an. Aus diesem Grund wurden die Kreiswettkämpfe am 18.06.2011 in Harsefeld ausgetragen. Da war es keine Frage, dass wir daran teilenehmen. Mit viel Spaß, Motivation und Disziplin erreichten wir einen erfolgreichen 6. Platz. Das freute besonders unsern Jugendwart.

Aber damit nicht genung, auch ein Zeltlager wurde in Harsefeld veranstaltet. Hierzu wurden alle Jugendfeuerwehren aus dem Bezirk Lüneburg eingeladen. Vom 06.08.2011 bis zum 13.08.2011 war es dann soweit. Über 1000 Jugendliche und Betreuer machten sich auf den Weg nach Harsefeld und hatten eine Woche viel Spaß bei leider sehr regnerischem Wetter.

Am 27.08.2011 fand die große Gründungsfeier in der Fahrzeughalle des Gerätehauses statt. Unter den Gästen waren nicht nur viele Politiker und Feuerwehrführungskräfte, sondern auch zahlreiche Kameraden der eigenen Einsatzabteilung und der Alters- und Ehrenabteilung. Natürlich durften auch die Eltern der Jugendfeuerwehrkinder nicht fehlen. Nach zahlreichen Ansprachen, Glückwünschen und Geschenken für die Jugendfeuerwehr Harsefeld wurde das gut gefüllte Kuchenbüfett freigegeben.

Viele Gäste haben sich zur Gründungsfeier versammelt.
Die eigens gebackene JF-Torte.
Jugendwart Torsten Kück bei seiner Ansprache.
Ein Rückblick über 40 Jahre Jugendfeuerwehr Harsefeld.
Die festlich geschmückte Fahrzeughalle.
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Harsefeld.

Nach dem ganzen Geburtstagstrubel wurde es wieder etwas ruhiger. Im Jahr 2012 wurde ein neuer Mercedes-Benz Vito angeschafft. Er löste den alten JF-Bus ab. Aber auch bei Einsätzen wird dieser zum Transport der Mannschaft verwendet.

 

In den folgenden Jahren ging es auf verschiedene Zeltlager nach Holzminden zum 50. Geburtstag der niedersächsischen Jugendfeuerwehr, nach Dorum und Hüttensee.

 

Im Jahr 2016 wurde ein weiterer Meilenstein unserer Geschichte gelegt. Undere Betreuerin Franziska hat ein Buch über die Jugendfeuerwehr Harsefeld geschrieben. In diesem Buch wird von der Gründung erzählt, hilfreiche Tipps, wie man sich bei uns am besten zurecht findet, gegeben und es wird von kleinen Anekdoten aus der Vergangenheit berichtet. Da wir in dem Jahr 45 Jahre alt geworden sind, war es genau der richtige Zeitpunkt, das Buch zu veröffentlichen. Bereits nach wenigen Monaten wurden schon über 112 Exemplare verkauft.

"Ein buntes Buch mit vielen Bildern."; "Ich habe Tränen gelacht, als ich es gelesen habe."; "Verständlich und locker geschrieben."; Um nur einige Kommentare der Leser zu nennen. Die Bücher, die übrig geblieben sind, lagern nun in unserem Schrank und warten auf zukünftige Abnehmer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 Jugendfeuerwehr Harsefeld